Sie sind hier: Der Freskenhof / Restaurierungs-Geschichte / Substanz-Sicherung
Montag, 22. Januar 2018

Sicherung der Original-Substanz

Kurz nach dem Erwerb galt es, zu retten was zu retten ging. Langfristige Planungsvorläufe, wie man sie heutzutage gewohnt ist, waren bei dieser Rettung unmöglich. Handeln war angesagt.

Das Dach war arg desolat und durchlässig, die Räumlichkeiten bereits durchfeuchtet, alle Fenster zerstört, im Erdgeschoß waren alle Fußböden herausgerissen und der Tennenbereich noch verwahrloster. Der darunterliegende Stallbereich hatte derart große statische Probleme, daß man sich - auch in anbetracht seiner starken Versalzung - für einen Abriß und Neubau entschloß.

Dazu war es schwierig, geeignete Handwerker zu finden, die die Wertigkeiten des Objektes erkannten und Erfahrung mit Sanierungen hatten. 

Toni Mack arbeitete anfangs noch in München und vertraute anfangs auf die Kompetenz der Firmen. Nach kurzer Zeit jedoch erkannte er, daß ohne dauerhafte Mitarbeit das gewünschte Ergebnis nicht zu erzielen ist und arbeitete dauerhaft - leitend mit - was eine enorme Zusatzbelastung, nicht nur in finanzieller Hinsicht, bedeutete.